Diese Seite drucken

Konfi-Cup in Neustadt

Am 5. Juni kämpften 12 Teams von Konfirmandinnen und Konfirmanden zum den Sieg im Konfi-Cup. Die Kirchengemeinde Neustadt (Hessen) und der dortige Fußballverein hatten freundlich eingeladen.

Gerade kleine Kirchengemeinden zeigten eine beachtliche Größe. Das Team aus Rosphetal-Mellnau etwa (gecoacht von Herbert Materna) unterlag erst im Elfmeterschießen den späteren Siegern im Halbfinale. Das Team aus Josbach, Hatzbach, Wolferode und Burgholz spielte mehrere Mannschaften schwindelig und unterlag - ebenfalls im Elfmeterschießen - erst im Finale. Die knappen Sieger waren die Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Großseelheim, gecoacht und motiviert von Pfarrer Helmut Golin und Jugendarbeiter Marco Hinz.

Ein echter Lichtblick des Turniers war die Mannschaft aus Speckswinkel und Erksdorf. Nachdem sie in den Spielen nicht sehr erfolgreich gespielt hatte, gratulierten zwei Konfirmandinnen im Namen der ganzen Mannschaft allen anderen zu einem besseren Erfolg. Diese edle Geste wurde mit Applaus gewürdigt und mit dem "Fairplay-Pokal" für das Team.

Für Stimmung sorgten zwei Teams besonders. Jugendliche aus Stadtallendorf waren eindeutig die lautesten und die buntesten (mit Puschel beim Cheerleading). Das machte Eindruck und bescherte diesem Team einen Platz in der Wertung der besten Fans. Die Sieger in dieser Kategorie aber kamen aus Sterzhausen und Caldern. Sie sorgten ebenfalls lautstark für gute Laune und klatschten auch noch begeistert für andere Teams, als sie längst keine Chance mehr hatten. Diese sportlich-faire Fankultur wurde mit dem Preis für die besten Fans gewürdigt.

Mit einer Andacht hatte Florian Schmidt - Jugendarbeiter in Stadtallendorf - die Jugendlichen auf ein schönes Turnier eingestimmt. Am Ende sprach Jugendarbeiter Adrian Klinner den Dank an die Gastgeber und das Segensgebet. So verband der christliche Glaube die Teams aus dem gesamten Kirchenkreis.

Auch unser Team aus Wetter war mit dabei. Gewonnen haben wir nichts. Aber es war schön mitzumachen. Im nächsten Jahr kommt wieder eine Chance.

Artikel verfasst von: Matthias Franz

andacht
Bild: Florian Schmidt vor 150 jungen Menschen bei der Andacht